Trockeneisreinigung

Auf Rückstände von Reinigungsmitteln können Sie ab sofort verzichten.

Hier erfahren Sie mehr über Trockeneisstrahlen als attraktive Alternative zu herkömmlichen Reinigungsverfahren.

Bei vielen natürlichen wie auch industriellen und anderen Produktionsabläufen bleiben Rückstände und andere unerwünschte Verunreinigungen auf Untergründen,
an Maschinenteilen oder in Lagertanks haften. Man denke etwa an Öle, Fette, Wachse, Harze, Ruß, Farbe, Klebstoffe, Schmutz etc. Die Verschmutzung von Oberflächen, Ausrüstungsgegenständen, Werkzeuge oder Arbeitsteilen hat unerwünschte Folgen:

  • Schlechtere Qualität (was entweder zu Ausschuss führt oder eine Überarbeitung notwendig macht)
  • Längere Produktionszyklen
  • Sicherheitsrisiken
  • Verringerte Wirksamkeit nachfolgender Oberflächenbehandlungen
  • Unattraktives Aussehen

Weiterhin kommt es immer wieder zu produktionstechnisch bedingt aufgetragenen Schichten, die aus verschiedenen Gründen wieder entfernt werden müssen.
Neben der oftmals schwierigen Aufgabe des Reinigens an sich verursachen die Meisten herkömmlichen Reinigungsverfahren jedoch zusätzliche Probleme:

  • Abnutzung aufgrund von aggressiven Reinigungsmitteln
  • Kosten für die Entsorgung und Aufarbeitung von gebrauchten Reinigungsmitteln (Sand, Strahlgranulat, Wasser etc.)
  • Ausfallzeiten und/oder kostenintensive Abkühl- und Aufwärmzeiten, da die Ausrüstung auseinander gebaut werden muss, um verschmutzte Teile zur Reinigung zu entfernen

Trockeneisstrahlen mit Technologie von Linde Gas entfernt verschiedenste Arten von Verschmutzungen ohne viel Aufwand und ist dabei sogar umweltfreundlich. Anders als Reinigungsmethoden, die Substanzen wie Sand oder Glaskügelchen als Strahlreinigungsmittel verwenden, hinterlässt es keine Rückstände. Daher ist es eine attraktive Alternative zu herkömmlichen Reinigungsverfahren. Es ermöglicht Ihnen, direkt an der Produktionsstätte zu reinigen, reduziert Ausfallzeiten, greift Untergründe nicht an und erfordert keine Entsorgungsmaßnahmen bezüglich des Strahlmittels.

In null Komma nichts von Trockeneis zu Gas.

Trockeneis ist die feste Form von Kohlendioxid, abgekürzt CO2. Flüssiges CO2 wird entweder in Gasflaschen bei Umgebungstemperatur unter 60 bar Druck oder in Vakuumisolierten Tanks bei -20 °C unter 20 bar Druck gelagert. Wenn CO2 aus der Flüssigphase expandiert, bildet sich feiner Schnee. Trockeneis ist im Aussehen Wassereis sehr ähnlich, hat aber sehr unterschiedliche Eigenschaften:

  • Trockeneis enthält kein Wasser.
  • Seine Temperatur bleibt konstant auf -78,5 °C.
  • Wenn Energie zugeführt wird (z.B. Wärme oder Energie, die durch einen Aufprall freigesetzt wird), geht das Trockeneis übergangslos in den gasförmigen Zustand über, ohne zuvor flüssig zu werden. Dies macht besondere Entsorgungsmaßnahmen überflüssig, wodurch Sie Geld sparen.
  • Kohlendioxid wird als nicht giftig eingestuft.
  • Es ist außerdem nicht entflammbar.
  • Das Gas verhält sich wie eine inerte Substanz. Dies bedeutet, dass es zu keiner chemischen Reaktion mit der Umgebung kommt.
  • Während des gesamten Reinigungsprozesses gibt es keine Flüssigphase

Es ist Schmutzarbeit, aber ab jetzt wird Sie gern gemacht.

Reinigen mit Trockeneis hat viele Vorteile.

Schneller und daher billiger
Maschinen müssen zum Reinigen nicht mehr auseinander gebaut werden, da die Reinigung oftmals vor Ort möglich ist. Dies reduziert die Ausfallzeit auf ein Minimum.

Umweltfreundlich

Trockeneis kann ein hervorragender Ersatz für ätzende und aggressive Lösungsmittel sein. – jedoch ohne die schädlichen Emissionen. Da bei diesem Reinigungsverfahren kein Wasser verwendet wird, werden dadurch auch die meisten teuren Abwasserbehandlungsmaßnahmen überflüssig. Klebriger, elastischer Schmutz wird schnell und leicht entfernt, ohne Reste von Strahlreinigungsmitteln zu hinterlassen. Dadurch entfallen zusätzliche Entsorgungskosten. Industriell hergestelltes Kohlendioxid stammt aus natürlichen Quellen oder ist ein gereinigtes Nebenprodukt aus chemischen Reaktionen wie z.B. der Ammoniaksynthese. Daher hat es keinen Einfluss auf die CO2-Balance.

Verschleißfrei

Trockeneisgranulat ist nicht härter als Gips und verwandelt sich in Gas, sobald es auf eine Oberfläche trifft. Anders als herkömmliche Strahlmittel verursacht das relativ weiche Trockeneis keinen Verschleiß auf Untergründen. Beim Trockeneisreinigen kann der Strahldruck zwischen 2 und 16 bar eingestellt werden, wodurch sich die Aggressivität des Verfahrens an die individuelle Anforderung der Reinigungsaufgabe anpassen lässt.

Trocken
Trockeneisstrahlen ist eine trockene Reinigungsmethode. Da sich das Reinigungsmittel verflüchtigt, vermischt es sich auch nicht mit der beseitigten Verschmutzung. Während des Vorganges wird kein Wasser freigesetzt, Dadurch entfallen viele Probleme, die sonst beim Reinigen von Produktionsanlagen für wasserempfindliche Produkte entstehen.

Ein überzeugendes Zusammenspiel von erstaunlichen Wirkungen.

Wie das Trockeneisstrahlen funktioniert.

Strahlreinigen mit Trockeneispellets basiert auf dem Zusammenspiel von vier Wirkungs-Mechanismen:

1. Versprödung
Organische Materialien verhärten und verspröden unter dem Einfluss von Kälte.
Dies vermindert ihre Elastizität und ihre Haftfähigkeit und vereinfacht das Entfernen.

2. Thermischer Schock
Die plötzliche, punktuelle Abkühlung erzeugt durch unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten erhebliche Spannungen im Zwischenbereich. Dadurch wird der Verbund zwischen der Schmutzschicht und dem Untergrund gelockert.

3. Aufprall
Die kinetische Aufprallenergie - die aus der Masse der Trockeneispartikel und deren Geschwindigkeit entsteht – wird in eine abschleifende Reinigungsenergie verwandelt.

4. Explosive Sublimation
Die Aufprallenergie und die Übertragung von Wärme von der relativ warmen, zu reinigenden Oberfläche auf das sehr kalte Granulat bewirken, dass das feste Kohlendioxid fast augenblicklich in den gasförmigen Zustand sublimiert. Dieser Prozess wird von einer 500-fachen Vergrößerung des Volumens begleitet; durch diese faktische Mikroexplosion des Kohlendioxids wird die Verschmutzung, die bereits gelockert wurde, entfernt und vom Druckluftstrahl fortgetragen.

Die Ergebnisse, die mit Trockeneisstrahlen erzielt werden können, hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Strahldruck
  • Düse (erhältlich in verschiedenen Formen)
  • Eigenschaften der Verschmutzung, die entfernt werden soll
  • Material, Temperatur und Oberflächenstruktur des Untergrundes
  • Das Verhältnis zwischen den oben genannten Faktoren bestimmt den Erfolg.

Vielfach bewährt:

Trockeneisstrahlen für professionelle Reinigungsarbeiten.

Druckereien und verwandte Branchen

Anwendungen Art der Verschmutzung
Offset-Druckmaschinen, Förderbänder

Druckfarben, Öl, Schmierfett

Fotokopierer-Herstellung/-Teile

Färbemittel, Toner

Extruderschrauben für Toner

Verhärteter Toner

Maschinenteile/Druckgeräte für die Kronkorkenherstellung

Druckfarben, Öl, Schmierfett

Matrizen, Stechwerkzeuge

Produktrückstände

Fertigungs- und Etikettierungsmaschinen

Rückstände von Klebstoff, Tusche Aufklebern etc.

Papiermühlen, Filtersiebe

Zellulosefasern

Nahrungsmittelindustrie

Anwendungen Art der Verschmutzung
Brot- und Backmaschinen

Produktrückstände, Fett, Verharzungen

Schokoladenindustrie

Karamell, (Vor-)Produktrückstände, Fett, Verharzungen

Fett verarbeitende Industrie

Produktrückstände (Fett, Zusatzstoffe)

Öfen und Förderbänder

Kochrückstände, Fett, Verharzungen

Tiefenreinigung in Großküchen (z.B. Dunstabzugshauben)

Fett- und Ölrückstände etc.

Maschinen und Hallen

Rückstände von Fett, Kakao, Verharzungen etc.

Fisch- und Käseproduktion (Maschinen geflieste Wände)

Produktreste, Proteinablagerungen

Metall verarbeitende Industrie/Gießereien

Anwendungen Art der Verschmutzung
Kernkästen

Trennmittel, Sandrückstände

Guss- und Pressformen

Trennmittel

Walzwerkrollen

Ablagerungen aller Art

Schweißroboter

Schweißdampf-Ablagerungen, Schweißspritzer

Standort-Dekontaminierung

Staub, Rauch, Ablagerungen aller Art

Stählerne Maschinenteile

Flugrost

Gummi- / Plastik- / Schaumstoffindustrie

Anwendungen Art der Verschmutzung
Pressen und Gussformen, z.B. in der Automobilindustrie

Fett, Öl, Schmutz, Produktrückstände, Peripherieteilen

Polyurethan-Gussformen (Beispiel: Armaturenbretter, PU-Schäume, Sitze, Hutablagen)

Trennmittelrückstände

Herstellung von Verpackungsmaterialien

Klebstoff, Produktrückstände

Kunststoffproduktion (Kanaltrockner etc.)

Abdampfrückstände

Vulkanisierungs-Gussformen, Gussformen für Autorreigen, Förderbänder

Trennmittel, chemische Verdampfung, Gummistaub

Brechwalzen, Produktionsmaschinen

Plastikfolien, verschiedene Rückstände

Reinigungsdienstleister

Anwendungen Art der Verschmutzung
Restaurierung von Autos und sonstigen Maschinen

Farbe, Klebstoff, Öl, Fett, Wachs, Harz, Schmutz etc.

Bahnsteige, Einkaufspassagen, Rolltreppen, Wände, dekoratives Pflaster

Kaugummi, Schmiere, Schmutz, Farbe

Öffentliche Plätze und Gärten

Unkraut, Moos

Parkettböden

Mit Schmutz oder schädlichen Substanzen verunreinigte Lacke und Wachse

Hartholz

Ruß nach Brandschäden, Farbe oder Beschichtungen

Boote (Jachten)

Antifouling

Gebäudefassaden

Farbe, Schmutz, Moos

Acryltafeln, LKWs, Container

Aufkleber, Klebstoff- und Letteringrückstände

Aluminium-Fenster-/Türrahmen

Anti-Graffiti-Beschichtungen

Hochsee-Zusatzausrüstung, Brücken und Schleusentürme

Rost, Öl, Schmierfett, Farbe

Öffentliche Gebäude, Ausstellungsräume, Produktionshallen und Geräte

Ruß nach Brandschäden

Dekontaminierung von Gebäuden

PCB-kontaminierte Dehnungsfugen

Industrielles Reinigen

Anwendungen Art der Verschmutzung
Turbinenschaufeln

Verbrennungsrückstände, Schmierfett, Schmutz, Anti-Korrisionsbeschichtungen

Hilfsausrüstungen (z.B. Absperrventile und Rohrleitungen

Verschiedene Ablagerungen

Abzüge und Lüftungsschächte

Staub, Fett

Starkstromanlagen

Schmutz, Staub, Moos

Förderbänder

Verschiedene Produktionsrückstände

Etikettierungsmaschinen

Rückstände von Klebstoff, Tusche

Straßenbaumaschinen, Lagertanks,Transportausrüstungen (LKWs), Tankstellen

Fett, Öl, Bitumen, Produktrückstände

Farbenherstellung und – verarbeitung, farbmischer und Sprühkabinen

Trockene Farbrückstände, Overspray

Lagertanks und Produktionshallen

Farbe, Harze bzw. Vorprodukte,Chemische Substanzen jeder Art

Schweißroboter

Schweißrauch-Ablagerungen, Schweißspritzer

Schalterkästen

Staub

PVD-Maschinen

Abdampfrückstände

Asbestbeseitigung

(Gesprühter) Asbest

Stählerne Maschinenteile

Flugrost

Wärmetauscher

Verschiedene Ablagerungen

Elektrokraftwerke/-generatoren

Schmutz, Abrieb

 
 
drei Farbbalken
 

Rückruf Service